Richtlinienänderungen Ravnicas Treue

Die neuen Dokumente

IPG | MTR

Ravnicas Treue ist hier, was bedeutet, es ist Zeit unsere Simic-Flagge zu hissen. Öffnet die Klonbottiche! Bereitet die Spleißmaschinen vor!

Zwei neue Match Losses

Ich wette, das hat eure Aufmerksamkeit erregt. Ich werde gleich etwas Großes ankündigen, aber nicht so groß, wie ihr am Anfang vielleicht denkt. Tief einatmen.

Improperly Determining a Winner (Unzulässiges Bestimmen eines Gewinners) und Bribery and Wagering (Bestechung und Wetten) sind jetzt Match Losses.

Atmen. Benutze deine Kiemen, wenn nötig. Hier ist das wirklich Wichtige, an das ihr euch erinnern solltet: Falls Spieler wussten, dass es nicht erlaubt ist ein Angebot zu unterbreiten oder zu würfeln, ist es immer noch Cheating (Betrug). Sie werden disqualifiziert. Die meisten Leute wissen es besser.

Aber die Regeln in diesen Abschnitten sind kompliziert und manchmal kennen Leute, die noch nicht in so vielen großen Turnieren gespielt haben, die Details nicht und fallen unbeabsichtigt irgendwo auf dem Weg in die Grube. In diesen Fällen ist es akzeptabel, das immer-noch-harte-aber-etwas-weniger-harte Match Loss (oder doppeltes Match Loss in manchen Fällen) zu geben und es mehr als einen erzieherischen Moment zu sehen, als den DQ-Papierkram rauszuholen.

Zusätzlich müssen Spieler nicht mehr sofort einen Judge rufen, sobald sie ein Angebot erhalten. Es wird immer noch erwartet, dass sie auf den Regelverstoß hinweisen (wie bei allen Regelverstößen), aber nicht sofort einen Judge zu involvieren wird nicht mehr mit einer Disqualifikation für den gleichen Verstoß geahndet. Auf der anderen Seite machen wir die Regeln etwas enger, was das in eine Falle locken angeht. Zu versuchen, jemanden zu einem Regelverstoß zu bewegen (“Ein Unentschieden ist so schlecht gerade. Wenn man nur etwas tun könnte!”), ist selbst eine Regelverletzung.

Hai-Trolle für bessere Auslöser

Manche erinnern sich vielleicht daran, dass ich vor einer Zeit etwas über Beinhaustroll gepostet habe. Während wir mit den guten Leuten von R&D diskutierten, redeten wir auch über Teile der Richtlinien die nicht so gut funktionierten, wie wir das gerne hätten und das führte zu ein paar schicken Modifikationen. Oktopusarme!

Als Allererstes: Die spezielle Behandlung von ausgelösten Fähigkeiten mit einer Standardaktion ist verschwunden. Diese Regeln waren schon ewig vorhanden – sie gingen dem IPG voraus! – und es stellte sich heraus: niemand mochte sie besonders. Einige von ihnen waren außerordentlich bestrafend, besonders die Pakte. Es gab einige unangenehme technische Ecken: “Falls du dies nicht tust” und “Falls du dies nicht kannst” funktionierten anders (und Beinhaustroll benutzte wieder eine ganz andere Wortwahl). Falls du jetzt eine ausgelöste Fähigkeit mit einer Standardaktion vergisst, entscheidet dein Gegner, ob sie auf den Stapel geht. Falls sie das tut, triffst du alle entsprechenden Entscheidungen.


In diesem Abschnitt waren auch die aufräumenden, ausgelösten Fähigkeiten. Karten wie Obzedat und Ätherling, die eine Fähigkeit haben, die sie aus dem Spiel entfernt und eine verzögerte ausgelöste Fähigkeit, die sie zurückbringen. Während es technisch gesehen zwei verschiedene Fähigkeiten sind, war es intuitiv gesehen eine einzelne, die sehr bestrafend war, wenn man die zweite Hälfte vergaß, also arbeiteten wir eine Ausnahme für diese heraus. Dies kümmert sich außerdem um Dinge, wie das Umgehen mit Geist von Sankt Traft-Spielsteinen, die zu lange herum hingen. Und ausgelösten Fähigkeiten von Gelungenes Flickwerk…

Moment, Gelungenes Flickwerk? Wie kam das dort rein? Es stellt sich heraus, dass die Formulierung von Gelungenes Flickwerk gerade so ähnlich formuliert war, dass es in die gleiche Schublade passte. Das war kein großes Problem; eine Richtlinie, die eine ausgelöste Fähigkeit passieren lässt, die sowieso hätte passieren sollen, wird nichts kaputt machen, aber sie war wirklich seltsam. Also habe ich eine Notiz gemacht, sie nochmal anzusehen, wenn wir das nächste Mal an ausgelösten Fähigkeiten arbeiten.

Jetzt sucht die ausgelöste Fähigkeit explizit nach verzögerten ausgelösten Fähigkeiten, die von Fähigkeiten geschaffen wurden, um Zonenwechsel durchzuführen, die von diesen Fähigkeiten verursacht wurden (und temporäre Spielsteinerzeugung kommt auf einen Besuch vorbei). Das ist eine schmalere Definition, aber trifft immer noch die Karten von denen man intuitiv erwarten würde, dass sie in diese Schublade fallen. Ich denke, diese Version ist einfacher zu lesen und auch zu verstehen.


Lasst uns über The Tabernacle at Pendrell Vale reden. Es hat ein großartiges Rekombinierungslabor im Keller, aber die Karte war über Jahre ein bevorzugtes Ärgernis. Es hat eine größtenteils disfunktionale Formulierung, die ausgelöste Fähigkeiten auf anderen Objekten erzeugt, insbesondere auf gegnerischen Objekten. Dies ist also ein Land (nicht der Hauptpunkt), das unglaublich einfach für Gegner zu übersehen ist und die Strafe für das Übersehen ist hart, da es eine Standardaktion hat. Außerdem erhält man ein Warning, nur um besonders gemein zu sein.

Wir räumten die Standardaktionen auf. Was ist mit dem Warning? Wie machen wir diese ausgelösten Fähigkeiten nicht nachteilig? Es stellt sich heraus, es gibt eine intuitive Lösung – eine ausgelöste Fähigkeit ist nur nachteilig für euch, wenn ihr ihre Existenz verursacht habt. Übernehmt immer die Verantwortung für eure Kreationen!

Wir haben noch ein paar andere nicht-funktionale Änderungen zur Klarstellung vorgenommen und jetzt habt ihr einen Abschnitt über ausgelöste Fähigkeiten, der schneller ist, stärker und nur einen kleinen Teil Kamel enthält.

Wir drehen uns im Kreis

Die bei weitem größte Änderung in Sachen Textgröße ist unser neuer Kommunikationsabschnitt in den Magic Tournament Rules, der sich mit Schleifen beschäftigt. Sie kamen wegen Teferi wieder hervor und ich sprach mit Magic Rules Manager Eli Shiffrin darüber wie wir sie verbessern könnten. Die Regeln über Schleifen sind in Ordnung. Sie könnten allerdings eine weitere Reihe Zähne gebrauchen, oder vielleicht einen Schwanz, aber was könnte das nicht? Außerdem konnten sie nicht wirklich Schleifen behandeln, die durch Wahl aufrechterhalten werden, anstatt durch Aktionen. Das ist einfacher zu reparieren als mehr Zähne.

Es gibt einen zusätzlichen Paragraphen in MTR 4.4, der erklärt, wie Wahlen in Schleifen behandelt werden. Hier ist eine Umkehrung enthalten – wenn man in der Vergangenheit eine Wahl traf, die eine verdeckte Zone beinhaltete (normalerweise eure Hand), war man nicht gezwungen, die Schleife abzubrechen. Aber jetzt, da Wahlen ähnlich wie Aktionen gehandhabt werden, müsst ihr, falls ihr keine andere Wahl treffen wollt, demonstrieren (entweder indem ihr dies anzeigt oder durch die Bestätigung eines Judges), dass ihr nicht könnt. Ansonsten endet eure Schleife. Jetzt kann fast jeder, der eine Schleife aufrecht erhält, aufgehalten werden.

Wir drehen uns im Kreis

Braucht jemand Pferdeteile?

Verschiedene Teile (Pferde und andere)

  • Über einhundert Menschen haben mir geschrieben, um sicher zu gehen, dass ich wusste, dass Tournament Errors (Turnierfehler) immer noch mit dem Cut zurückgesetzt werden. Ja, es wurde übersehen. Nein, niemand musste sich daran halten, während sie fehlangepasst waren (es ist wirklich schwer wiederholte Tournament Errors zu bekommen, die nicht bereits ein Game Loss sind!). Ja, es ist verbessert.
  • Falls ein Spieler “Go” sagt (oder auf andere Art seinen Zug abgibt) und Extrazüge angesagt werden, während der Gegner etwas im Endsegment tut (oder noch nicht enttappt), erhält der Gegner Zug 0. Das entfernt den Anreiz die Uhr auslaufen zu lassen, nachdem ein Spieler den Zug abgegeben hat, indem man gerade lange genug nicht enttappt.
  • Es gibt nur eine dünne Grenze zwischen Hidden Card Error und Looking at Extra Cards. Es ist LEC, falls ihr eine zusätzliche Karte gesehen habt, aber nicht zu einem Set getan habt. Das ist einfacher und wird hoffentlich etwas weniger verwirrend sein. Es gibt außerdem eine kleinere Optimierung beim Karten zurücklegen; es spezifiziert die Oberseite der Bibliothek, aber es gibt einige seltsame Einzelfälle, bei denen die Karte woanders sein kann, also wird das nun beachtet.
  • Wenn ein Spieler Karten von seinem Deck vermisst und sie im Sideboard sind, ersetzen wir sie mit zufälligen Karten aus dem Sideboard. Das ist für Constructed in Ordnung, aber erzeugt einige seltsame Ergebnisse im Limited. Jetzt mischen wir die zufällig gewählten Karten im Sideboard, die ursprünglich im Main-Deck waren. Das klingt seltsam, aber es funktioniert. Besser als dieser Ameisenbär-Ameisenhybrid an dem ich gearbeitet habe.
  • Eines der Beispiele in Limited Procedure Violation (Limited-Verfahrensfehler) ist ein Spieler, der seinen Kopf zu sehr im Draft bewegt. Sie sollten das nicht tun; das macht Judges nervös.
  • Es gab einige Verwirrung über die Nutzung von “Identität” in der Teilkorrektur für Game Rule Violations (Spielverlauf-Fehler), die sich um Zonenwechselprobleme kümmert. Ich überraschte Leute, indem ich darauf hinwies, dass die Karte, die oben auf der Bibliothek lag, als das Problem entstand, identifizierbar ist. Das ergibt Sinn – jeder kann auf diese Karte zeigen und sagen “Japp, das ist sie.” Aber Identität, wie sie in Hidden Card Error benutzt wird, impliziert Wissen über die Vorderseite der Karte. Es ist keine funktionale Änderung, aber die Definition benutzt nicht länger das Wort Identität, um Verwirrung zu vermeiden.
  • Judges können Spielern helfen Statusinformationen zu erhalten. Ich wette, euch war niemals aufgefallen, dass das nicht der Fall war.

Meine Diener sind Legion und größtenteils menschlich

Danke an alle, die Ideen und Vorschläge eingesendet haben. Die Turnierdokumente sind eine Verschmelzung von Ideen aller Formen und Größen. Einen Gruß für ihr Meisterspleißen gehen an Kevin Desprez, Scott Marshall, Sara Mox, Isaac King, Steven Zwanger, Bryan Prillaman, Eli Shiffrin, und Adam Eidelsafy. Viel Spaß mit euren neuen Hybriden!

Oh, und noch eins (Manisches Gelächter)

Es gibt einen neuen JAR! Ernsthaft!

James und Kim und Teams haben einen so guten Job beim JAR gemacht, dass es nicht wirklich aktualisiert werden musste in den letzten Jahren und wir sammelten die kleinen Optimierungen, bis wir einen Grund für Änderungen hatten. Die Bribery und Determining a Winner Penalties mussten im JAR dargestellt werden (wo sie relevanter sind), also wurde es mit neuer Haut überzogen (Schuppentier!)

Die Philosophien haben sich nicht geändert, nur die Länge. Er ist immer noch voll gepackt mit gutem Rat und jetzt habt ihr die Gelegenheit ihn noch einmal zulesen.